Montag, 16. April 2018

Kleiner Schwarzwaldcross

Schneepiste auf dem Kniebis

Im Frühling über den Nordschwarzwald vom Murgtal ins Renchtal: Forbach - Freudenstadt (Tour de Murg) - Kienberg - Lauterbadhütte - Vogteiturm/Rodt - Kinzigquelle (3-Täler-Radweg)- Schömberg - Lauferbrunnen - Kniebis - Zuflucht (Schwarzwald-MTB-Radweg) - Buchkopfturm - Breitenberg - Oppenau - Oberkirch (Renchtal Radweg) - Ulm - Renchen. 2 Tage - 125 Km/1550m HD

Friedrichsturm auf dem Kienberg

Mittwoch, 21. März 2018

Skitour am Frühlingsanfang

Skitour am Herzogenhorn


Von Menzenschwand - den Möslehang queren - auf dem Winterwanderweg - bis zum Krunkelbachtal/Senke - weiter den Westweg Richtung Herzogenhorn hoch, den Westweg beim Abzweig verlassen (nicht Grafenmatt!) - auf dem breiten Weg zum steilen Südwesthang, nun direkt zum Gipfelkreuz 1414m. Abfahrt zurück auf dem Tiefschnee-Gipfelhang und bei gutem Schnee danach gleich rechts ins das Hofmättle/Südwestschneise reinfahren - Tiefschnee bis Bernau/Hof 920m. Aufstieg (weil's so toll war nochmal das Hofmättle hoch bis zum Gipfel) auf dem Krunkelbachweg zur Hütte - nach Rast weiter aufs Spießhorn und über Schwinbach und Mösle im Tiefschnee zurück nach Menzenschwand. 1083mHD





Sonntag, 4. März 2018

Skitour von der Zuflucht zum Buhlbachsee

Eine ungewöhliche Skitour im Nationalpark: Erst gibt's eine etwa 6km lange "Tiefschneeabfahrt" von der Zuflucht auf dem unberührten "Schwarzwald-MTB-Weg" bis zur Bärenteichhütte im Buhlbachtal. Dann kommt der steile Aufstieg zum Buhlbachsee (links den Pfad mit blauer Raute-ca 1,2km-100m HD). Den gleichen Weg geht's zurück: kurze Abfahrt - langer Aufstieg (380m HD). Anmerkung: Das ist wirklich eine außergewöhliche Skitour, nicht wirklich schwierig, eher entspannend, jedenfalls war an diesem Sonntag kein einziger weiterer Mensch unterwegs. ( ca 12km 500m HD)

Blick ins Buhlbach- und Rechtmurgtal

Auf dem vereisten See

Freitag, 2. März 2018

Kleine Skitour auf den Seekopf

Nebel über dem Wildsee

Wildsee oder Wilder See vom Eutingrab

Vom Ruhestein auf dem Westweg in Serpentinen auf den Seekopf (1053m), über die Grinde Richtung Darmstädter Hütte - am Wegkreuz den Westweg verlassen (kleine Hütte), nun folgt die Abfahrt zum See. Der Zugang zum See ist ab der "Falzhütte" aus Tierschutzgründen nicht möglich, ebenfalls ein Abstecher auf den Altsteigerskopf. Das wird im Nationalpark natürlich respektiert! (ca 8km 360m HD)

Grindenschwarzwald auf dem Seekopf




Donnerstag, 22. Februar 2018

Langlauftour im Nationalpark


Hornisgrinde

Rheinebene vom Lothardenkmal

Skilanglauf im Nationalpark: Vom Seibelseckle auf der "Gaiskopfspur" (eigentlich Geißkopf) (Runde ca 9km) rund um den Schwarzkopf (1054m) und den Altsteigerskopf (1094m) - Rast ist in der "Darmstädter Hütte" möglich - auf dem Rückweg gibt's am Lothardenkmal eine tolle Aussicht in die Rheinebene - Tipp: Nach etwa 1km rechts hoch die "Schwarzkopfspur-rote Runde" mitnehmen, sie führt über den Bergrücken namens "Geißkopf" und trifft wieder auf die "Gaiskopfspur", etwa 1km länger und höher aber schöner, alles ist bestens präpariert.



Freitag, 16. Februar 2018

Dobel - Teufelsmühle - Dobel

Laglauftour vom Dobel auf dem Skifernweg zur Teufelsmühle und über den Langmartskopf zurück.
Teufelsmühle

Dobel - Weithäusleplatz - Schweizerkopfhütte - Hanenfalshütte - Steinerne Bank - Abzweig rechts abwärts Richtung Teufelsmühle - nach 1.5 km kommt ein sehr steiler Steig hoch zum Turm - weiter auf der ausgeschilderten Loipe zur Langmartskopfhütte - Hanenfalshütte und zurück. 30km - 433mHD - Proviant empfehlenswert.

Blick von der Teufelsmühle ins Murgtal und Rheintal

Schweizerkopfhütte am Westweg

Dienstag, 30. Januar 2018

Wintersteig zum Riesenbühlturm

Kleine Winterwanderung: Vom Ort Schluchsee auf dem Mittelweg (E1) zum Riesenbühl (1097m). Vor dem Gipfel den Mittelweg verlassen und den steilen Steig hoch zum Turm (ca.2km). Fürs MTB und für Schneeschuh- bzw.Skitourengeher bietet sich der Riesenbühlrundweg an, der ist breit und moderat steigend. Alles ist sehr gut ausgeschildert.



www.schwarzwaldturm.de

Montag, 29. Januar 2018

Skitour - Spießhorn - Herzogenhorn

  Das Herzogenhorn vom Spießhorn

Menzenschwand (880m): Vom Parkplatz in Serpentinen (Winterwanderweg) den Möslehang zur Schwinnbachhütte hoch - weiter geht's am besten links (oder rechts) des Skihangs am Waldrand entlang bis zum obersten sehr steilen Weg (eher Spur) bis aufs Spießhorn (1346m) - Tiefschneeabfahrt über die Krunkelbachhütte nach Bernau/Hof (923m) - bei gutem Schnee kann man kurz nach den Felsen links das untere "Hofmättle" mitnehmen, das ist ein super Tiefschneehang. Aufstieg zum Hofeck (1150m) und auf dem Westweg weiter aufs Herzogenhorn (1414m). Zurück über die Krunkelbachhütte und das Spießhorn nach Menzenschwand. 1100 Höhenmeter.


Auftstieg aufs Spießhorn

Freitag, 15. Dezember 2017

Turmberg im Dezember

Berglauf auf den Turmberg kurz vor dem Sonnenaufgang.

Durlach erwacht


Mittwoch, 6. Dezember 2017

Nikolaus-Skitour auf dem Feldberg

Feldberg Gipfel 

Auf dem Herzogenhorn
 
Vom Herzogenhorn: Alpen über den Wolken
 
 Bismarkdenkmal auf dem Seebuck

Todtnauberg, Ausgangspunkt Rütte, nun links den Hang/Spur zum Stübenwasen - Richtung Todtnauer Hütte, am Wegkreuz direkt zum Feldberg/Höchste - Abfahrt ins Grüble zum Seebuck - Abfahrt auf der Piste-über die Grafenmatt (besser Lift nehmen) aufs Herzogenhorn-und zurück.